Jahresrückblick 2007

Ab Januar 2007

Erarbeitung und Vorbereitung der Projektierung des „sozial bewegten Zentrums Friedrichshain“ und eines „Kulturpalastes“ in Neukölln.

Für beide Projekte mussten wir erst einmal Bündnispartner, Fachleute und Sympathisanten finden, die ehrenamtlich für diese Projekte streiten. Außerdem lernten wir, dass wir noch viel zu lernen haben. Wenn man aber, so wie wir, von unten kommt, hat man dafür den richtigen Biss. Beide Projekte werden durch die Fachleute vorangetrieben, näheres über die gerade in Überarbeitung befindliche Web-Seite.

● Vorbereitung der einzelnen Jugend Firmen

● Lehrgänge: z.B. Höheres Verwaltungsmanagement oder Security


21. und 22. 4.2007 - Sozialforum Berlin

in der Neuköllner Rütlischule und der angrenzenden Jugendfreizeiteinrichtung Manege.


1.5.2007 - Mayday

CLoF e.V. stellte den Führungswagen mit Funkbrücke sowie drei bekannten DJs. Außerdem stellten wir ein Kontingent Ordner.


5.5.2007 - Beginn Veranstaltungsreihe "Klangfeinheiten"

Unser Anliegen ist es, unter Förderung von Nachwuchskünstler, Soli-Veranstaltung für die sozialen und humanitären Bewegungen durchzuführen. In diesem Zusammenhang möchten wir, die schon vorhandenen Infrastrukturen nutzen und mit Ihnen zusammen arbeiten. Wir haben die Möglichkeit, mit unseren Jungerwachsenen, die Veranstaltungen komplett auszurichten, angefangen von PR, Künstlern, Security, bis hin zum Barbetrieb.

Sämtliche Einnahmen fließen in soziale und humanitäre Projekte und in die Refinanzierung der kommenden Veranstaltungen.

Die Veranstaltungsreihe Klangfeinheiten startete am 05. Mai und soll ein fester Bestandteil der Underground-Veranstaltungsszene in Berlin werden.

Der gebotene Musikstil ist ein minimalistischer, sphärischer, verträumter Techno / House, aber durchaus tanzbar. Mit diesem Stil möchte „Klangfeinheiten“ musikalisch etwas Neues in der berliner Szene schaffen.

Für die Veranstaltungen wird ein fester Stamm an DJs und Liveacts aufgebaut, der größtenteils aus jungen und musikbegeisterten neuen Talenten besteht. Des Weiteren soll sich „Klangfeinheiten“ in der Berliner Szene etablieren.


12.5.2007 - Kundgebung gegen die Todesstrafe

(www.das-mumia-hoerbuch.de)

Hierbei halfen wir wieder mit mehreren Ordnern und im Vorfeld durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten und bei der Planungsarbeit.


02.06.2007 - Weltfest

Das „Welt Fest“, am Boxhagener Platz ist in erster Linie ein Kinder- und Jugendfest und wird in Zusammenarbeit mit einzelnen Vereinen, wie z.B. der GSE, Soned, oder Fabularasa, zum sechsten Mal durchgeführt. Die Teilnehmerzahlen bewegen sich um die 3000-5000 Personen. Das Fest macht auf die teilweise katastrophale Lage der Kinder in der Welt aufmerksam und soll aufklärenden Charakter haben.


Music Against Violence – Veranstaltungskonzept

Veranstaltungsprofil, ab 11. August 2007

Die Kampagne: „Musik gegen Gewalt“ ist eine Organisationsplattform, die als gemeinnützig  arbeitender Verein tätig ist. In diesem Rahmen führt sie eine Veranstaltungsreihe im Rock & Pop Bereich durch.

Unser Anliegen ist es, unter Förderung von Nachwuchskünstlern, Soli-Veranstaltungen für die sozialen und humanitären Bewegungen durch zu führen. In diesem Zusammenhang möchten wir, die schon vorhandenen Infrastrukturen nutzen und mit Ihnen zusammenarbeiten. Wir haben die Möglichkeit mit unseren Jungerwachsenen die Veranstaltungen komplett auszurichten, angefangen von PR, Künstlern, Security, bis hin zum Barbetrieb. Gleichzeitig ist angedacht, Ausstellungen zu Politischen Themen mit zu integrieren, um unser Anliegen besser zu Transportieren.

Sämtliche Einnahmen kommen der Kampagne und dem Berliner Sozialforum zugute, um somit die Refinanzierung von kommenden Veranstaltungen zu gewährleisten.

Die Veranstaltungsreihe „Music Against Violence“ soll ein fester Bestandteil der Veranstaltungsszene in Berlin werden.

Für die Veranstaltungen wird ein fester Stamm Newcomer aufgebaut, der größtenteils aus jungen und musikbegeisterten neuen Talenten besteht. Zudem soll „Music Against Violence“ sich in der Rock Szene etablieren, um das Konzept in andere Städte bzw. Lokation einführen zu können. Sämtliche Produkte die Verkauft werden sollen politisch Korrekt sein und zum Markenzeichen der Veranstaltung werden. Also; Coca Cola, Bacardi usw. werden Boykottiert und alle die nicht Bescheid wissen klären wir gern über diese Produkte auf. Wenn wir irgendwelche Produkte nicht auf dem Schirm haben, klärt Ihr uns bitte auf.

Wir wollen ebenfalls versuchen politische Problemlagen, z.B. Bekämpfung des Rechtsextremismus, Kinderarmut, die allgemeine soziale prekäre Lage, oder den Klimawandel über die Veranstaltung vermitteln. Mit der gespielten Musik wollen wir alle Menschen erreichen, die sich an Rock- und Popmusik begeistern wollen und Sie an ein gesellschaftliches Engagement heranführen.


15.9.2007 - Demo gegen den Afghanistankrieg

(www.bundeswehr-raus-aus-afghanistan.de)

Bei dieser Demo kam das Potenzial des Vereines das erste Mal voll zum Tragen da wir innerhalb von 2 Wochen die Logistische Planung und Durchführung der Abschlusskundgebung übernehmen mussten.

Ausserdem stellten wir wie immer ein großes Kontingent von Ordnern, Verpflegungs- und Aufbauhelfern.

Der Button zur Demo wurde von unseren Jugendlichen designed und die Produktion in Auftrag gegeben.


8.12.2007 - Demo gegen die Todesstrafe

Wir mobilisierten zu dieser Demo und stellten ein Kontigent Ordner. Leider fand an diesem Tag auch die Klima-Demo statt und wir können und wollen uns nicht klonen.


8.12.2007 - Demo für Klimaschutz

(www.die-klima-allianz.de)

Ein Teil unserer Mitglieder nahm im Rahmen der Parteien in denen sie organisiert sind an dieser Demonstration teil. Außerdem mobilisierten wir über unsere Verteiler für die Demo.





Partner
Geschichte